Teddy am 2.12.2015

Für Kindergarten und Grundschule
Dauer der reinen Beschäftigung mit der Geschichte: ca. 15 bis 30 Minuten

Aufbau
Vorlesen oder besser Erzählen der Geschichte.
Besprechung:
Bezug zum eigenen Leben der Kinder schaffen, durch folgende Fragen:
Ist euch so etwas auch schon passiert?
Was habt ihr da gemacht?
Wie habt ihr euch gefühlt?

Die Fantasie der Kinder anregen und die Geschichte frei nach den Ideen der Kinder weitererzählen lassen. Frage: Wie könnte die Geschichte weitergehen?

Festhalten der Ideen:
In der Grundschule: Ideen werden auf ein Plakat geschrieben und aufgehängt. So kann man beim zweiten der Teil der Geschichte entsprechend Bezug dazu nehmen.

In der KiTa: Die Kinder frei erzählen lassen und, falls es die Kondition der Kinder zulässt, die Fortsetzung, die Kinder sich ausdenken, aufmalen lassen.

Katechetischer Bezug für Kinder ab acht Jahren:
Dauer der Herstellung und Besprechung des Bezugs zum Evangelium, Lukas 21,25 – mindestens 30 Minuten

Aufbau
Das Gefühl, etwas hat sich verändert oder wird sich grundlegend ändern, und das macht Angst. Dieses Gefühl wird in der Geschichte beschrieben.
Die Kinder fragen, was sich für Lukas verändert hat und warum sich dadurch etwas in seinem Leben verändert.
Mögliche Antworten: Der beste Freund fehlt. Lukas ist es gewohnt, mit dem Teddy alles zu besprechen – das Traurige und Fröhliche, nun weiß er nicht, an wen er sich wenden soll.

Zu dem Gefühl, dass sich etwas grundlegend verändert, passt das Lukas-Evangelium.
Lukas 21,25: Unser Tipp: Erzählen Sie das Evangelium kindgerecht, anstatt es vorzulesen.
25 Zu dieser Zeit werden Zeichen an Sonne, Mond und Sternen Unheil verkünden. Angst und schreckliche Ratlosigkeit beherrschen die Menschen, weil Sturmfluten und Katastrophen über sie hereinbrechen.

Folgende Gedanken berücksichtigen:
Es gibt Situationen in denen man Angst haben kann. Solche Situationen kommen im Leben mehrfach vor. Aber der Apostel sagt den Menschen, dass sie Vertrauen auf Gott haben sollen und dass mit dem Kommen des Messias alles gut wird.
Wie im Evangelium die Menschen hoffen können, so kann auch Lukas hoffen, dass zu Weihnachten alles wieder gut wird. Der Verlust des Stofftieres ist für ein Kind einem Weltuntergang gleichzusetzen, wie im Evangelium beschrieben.

Tipp:
Seien Sie vorbereitet auf Fragen nach Naturkatastrophen folgender Art:
Heißt das auch, dass jetzt das Ende der Welt kommt? Macht Gott das? Und warum macht er das?

 

Teddy-zurueck