Teddy am 9.12.2015

Kita, Grundschule, Katechese:
Dauer der reinen Beschäftigung mit der Geschichte: ca. 45 Minuten

Aufbau:
Wiederholung des ersten Teils durch die Kinder, möglicherweise durch folgende oder ähnliche Fragen:
Von wem erzählt die Geschichte? Wie heißt das Stofftier? Wie heißt die Freundin von Lukas? Was ist passiert?
Dann: Aufgreifen der Ideen der Kinder, wie die Geschichte weitergehen könnte.

Zur Überleitung zum tatsächlichen Hergang der Geschichte eine Bildbetrachtung der Illustration im Kalender machen.
Folgende Fragen sind denkbar:
Was macht Lukas auf dem Bild? Was könnt ihr sehen? Findet ihr die Stoff-Schildkröte? Wie hieß sie noch mal?

Anfang des zweiten Teils der Geschichte vorlesen oder besser erzählen.
Unterbrechung der Geschichte, bevor Lukas den Tagtraum hat, und darüber sprechen, welche Gedanken Lukas wohl haben könnte: Was meint ihr, worüber denkt Lukas nach?

Hintergrund dafür:
Dadurch, dass man die Kinder ihre Ideen und vielleicht auch Ängste um Teddy formulieren lässt, greift man dem Angsttraum/Tagtraum vor. So gelingt eine emotionale Vorbereitung der Kinder auf das, was nun folgt.

Empfehlung:
Die Geschichte/den Tagtraum erzählen (nicht vorlesen) und entsprechend den Kindern (Alter, Sensibilität) die Worte wählen.
Tipp: Je nach Stimmung der Kinder den dritten Teil oder zumindest den kompletten Tagtraum und seine Auflösung (dass es nur ein Traum war), vom 16.12. sofort erzählen. Damit ist die Situation vor allem für kleine Kinder besser zu verarbeiten.

Tipp:
Die Geschichte „drehen“:
Betonen Sie: Es war ein Traum! Wenn man Angst hat, dann träumt man schlecht.
Vorschläge für passende Fragen:
Träumt ihr auch? Träumt ihr nur nachts oder auch tagsüber? Kennt ihr solche Träume, wie Lukas sie hatte? Was macht ihr, wenn ihr so etwas träumt?

Lassen Sie die Kinder nun ein positives Ende des Traums erfinden.
Fortsetzende Frage, um zu einem positiven Abschluss der Stunde zu gelangen, könnte sein:
Was hättet ihr geträumt, wo Teddy ist? Wenn ihr den Traum träumen würdet, wie würdet ihr ihn enden lassen?

Ideen der Kinder könnten sein:
Teddy könnte auch spazieren gegangen sein und ist auf einer Wiese oder im Park oder er macht einen Bummel durch die Stadt.
Oder: ein Müllmann, Hund, Nachbar erkennt Teddy, rettet ihn und bringt ihn zurück.

Darauf aufbauend eine Collage mit der ganzen Gruppe/Klasse anfertigen:

  • Teddy ausschneiden lassen (siehe Bastelanleitung)
  • Produktbilder aus Werbeprospekten ausschneiden und daraus eine Müllberg-Collage machen
  • Schöne Landschaften o. ä. aus Zeitschriften ausschneiden
  • Die ausgeschnitten Teddys auf den Müll, die Wiese, in den Wald etc. setzen und die Bilder nebeneinander aufhängen und mit den Kindern besprechen, wo Teddy zu sehen ist und was er dort wohl macht.

Für die nächste Stunde das Lieblingsstofftier mitbringen lassen.

Katechetischer Bezug für Kinder ab acht Jahren:
Dauer der Herstellung und Besprechung des Bezugs zum Evangelium, Lukas 3,1-6 – mindestens 30 Minuten

Im Evangelium steht: Was krumm wird, muss gerade werden. Aus dem Schrecktraum in der Geschichte kann anhand des Evangeliums etwas Positives gemacht werden, indem ein Bezug zu Jesaja und Johannes geschaffen wird. Denn: Alles wird wieder gut, wenn der Messias kommt. In dem Alptraum des Volkes Israel wird ein Hoffnungsschimmer gelegt. Ihnen wird Mut auf einen positiven Wandel gemacht.

Lukas 3, 1. Unser Tipp: Erzählen Sie das Evangelium kindgerecht, anstatt es vorzulesen.
Es war im fünfzehnten Jahr der Regierung des Kaisers Tiberius; Pontius Pilatus war Statthalter von Judäa, Herodes Tetrarch von Galiläa, sein Bruder Philippus Tetrarch von Ituräa und Trachonitis, Lysanias Tetrarch von Abilene. 2 Hohepriester waren Hannas und Kajaphas. Da erging in der Wüste das Wort Gottes an Johannes, den Sohn des Zacharias. 3 Und er zog in die Gegend am Jordan und verkündigte dort überall Umkehr und Taufe zur Vergebung der Sünden. 4 (So erfüllte sich,) was im Buch der Reden des Propheten Jesaja steht: Eine Stimme ruft in der Wüste: / Bereitet dem Herrn den Weg! / Ebnet ihm die Straßen! 5 Jede Schlucht soll aufgefüllt werden, / jeder Berg und Hügel sich senken. Was krumm ist, soll gerade werden, / was uneben ist, soll zum ebenen Weg werden. 6 Und alle Menschen werden das Heil sehen, das von Gott kommt.

Tipp:
In der Katechese und im Religionsunterricht den oben empfohlenen Abschluss der Stunde machen, nachdem das Evangelium erzählt worden ist.

Hier Teddy zum Ausschneiden:

Web_Anleitungen.indd

Web_Anleitungen.indd

Teddy-zurueck