Friedenszeichen

Nicht nur zu Weihnachten, aber gerade dann wünschen
sich Kinder wie Erwachsene, dass es Frieden zwischen
allen Menschen auf der Welt gibt, dass keiner Hunger
leiden oder Angst haben muss, weil Krieg in seinem Land
herrscht. Aber wie kann das gehen? Und was können wir
dafür tun, dass dieser Wunsch in Erfüllung geht?

Wir können keine Kriege beenden, aber Frieden fängt
schon viel früher an – im Kleinen und oft versteckt, da,
wo wir ihn gar nicht vermuten: wenn wir uns zum Beispiel
entschuldigen, weil wir einem anderen wehgetan haben;
wenn wir einen anderen trösten, der traurig ist, oder zuhören,
wenn einer wütend ist; wenn wir einen anderen in
Ruhe lassen, auch wenn er irgendwie ein bisschen anders
ist, oder ihn in Schutz nehmen vor denen, die sich über
ihn lustig machen. Der Essener Adventskalender macht sich
in diesem Jahr daher auf die Suche nach Friedenszeichen
in unserem Alltag – im Großen wie im Kleinen!

Der Essener Adventskalender richtet sich an Kinder zwischen
4 und 12 Jahren. Doch auch Eltern und LehrerInnen,
Großeltern und ErzieherInnen werden hier zahlreiche Anregungen für die Zeit vom ersten Advent bis zum Dreikönigstag finden.

In dieser Ausgabe:

  •  „Kleine Helden“ – wie Kinder auf der ganzen Welt Frieden stiften!
  •  Friedenszeichen entdecken
  •  Spannende Heiligengeschichten
  •  Lieder, Rätsel, Spiele
  •  Back- und Bastelideen und vieles mehr

Aktuelle Beiträge

„Friedenszeichen“ zu Weihnachten

Msgr. Michael Dörnemann (Bistum Essen, links im Bild) kam zum Andruck des 41. Essener Adventskalenders in die Bonifatius Druckerei nach Paderborn. Mit dabei: Grafikerin Karin Cordes und Bonifatius Geschäftsführer Rolf Pitsch.
Msgr. Michael Dörnemann (Bistum Essen, links im Bild) kam zum Andruck des 42. Essener Adventskalenders in die Bonifatius Druckerei nach Paderborn. Mit dabei: Grafikerin Karin Cordes und Bonifatius Geschäftsführer Rolf Pitsch.
Foto: Auffenberg/Bonifatius

Der „Essener Adventskalender“ erscheint in seiner 42. Auflage

Essen/Paderborn. Von Süßigkeiten über Seife bis „Sonstwas“ – es scheint kaum etwas zu geben, was sich nicht hinter
24 Türchen verstecken lässt, um als Adventskalender durchzugehen. Dass man die Zeit bis Weihnachten nicht nur kurzweilig gestalten, sondern wirklich mit Inhalt füllen kann, beweist dagegen der „Essener Adventskalender“ seit über 40 Jahren. „Friedenszeichen“ ist die 42. Auflage des Klassikers, der vom Bistum Essen gemeinsam mit dem Paderborner Bonifatius-Verlag herausgegeben wird, überschrieben.

Faith lebt im westafrikanischen Sierra Leone, wo lange ein Bürgerkrieg tobte. Die Zwölfjährige gehört zu den „Kleinen Helden“, die an jedem Donnerstag im Kalender vorgestellt werden. Sie engagiert sich in einem kirchlichen Projekt, in dem Kinder lernen, was es für ein friedliches Zusammenleben braucht. „Andere verstehen, anderen vergeben und sich nicht rächen“ – das nimmt sich Faith jeden Tag selbst vor und versucht es umzusetzen, denn sie möchte zum Frieden in ihrem Heimatland beitragen.

Große und kleine Friedenszeichen im Alltag bilden 2019 einen inhaltlichen Schwerpunkt des Kalenders. Denn, so schreibt das Redaktionsteam im Vorwort: „Wir können keine Kriege beenden, aber Frieden fängt schon viel früher an – im Kleinen und oft versteckt, da, wo wir ihn gar nicht vermuten: wenn wir uns zum Beispiel entschuldigen, weil wir einem anderen wehgetan haben; wenn wir einen anderen trösten, der traurig ist, oder zuhören, wenn einer wütend ist, oder einen anderen in Schutz nehmen.“

„Die Mischung macht´s“ – das langjährige Erfolgsrezept gilt auch für die aktuelle Auflage des Essener Adventskalenders: Rätsel und Rezepte, Bastelideen und -anleitungen sowie Büchtertipps sind ebenso zu finden wie Lieder und Geschichten. Die reichen von der heiligen Barbara über den Bischof Nikolaus bis hin zum Leben in anderen Ländern, etwa, wenn das Lucia-Fest vorgestellt wird. Gemeinsam ist allen Texten, dass Kinder im Mittelpunkt stehen und Vorgänge aus ihrer Perspektive geschildert werden. Sie können Zusammenhänge selbst entdecken, nichts wird „vorgesetzt“.

Der Kalender geht auf die Initiative des damaligen Essener Weihbischofs Franz Grave im Jahr 1977 zurück. Er richtet sich an Kinder zwischen vier und zwölf Jahren. Doch auch Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer, Großeltern sowie Erzieherinnen und Erzieher werden zahlreiche Anregungen für die Zeit vom ersten Advent bis zum Dreikönigstag finden. Denn noch in einem weiteren Detail unterscheidet sich der Essener Adventskalender vom übrigen Angebot: Er endet nicht am Heiligen Abend, sondern erst am 6. Januar.

Zusätzlich zum Kalender gibt es die Lieder, die darin Platz gefunden haben, sowie noch viele weitere Titel zum Thema und zu Weihnachten, eingespielt auf einer CD zum Mithören und Mitsingen. Die CD kann für drei Euro bezogen werden über: www.postkarten-mit-herz.de

Im Internet (www.essener-adventskalender.de) ist noch weiteres Material zu finden: Ausmal- und Bastelvorlagen, Rezepte und Ideen.

Den Essener Adventskalender gibt es zum Preis von 3,45 Euro (zzgl. Porto) bei den Bonifatius Buchhandlungen in Paderborn und Dortmund, Onlinebestellungen unter www.essener-adventskalender.de